Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:oditologie

Oditologie

Oditologie, auch Hoditologie, f. (gr.) Reisekunde, Reiselehre, Kunst zu reisen 1) im Unterschied zur Apodemik, der Kunst richtig und mit Nutzen zu reisen oder zur Peregrinomanie, siehe auch die Zeitleiste der Reiseanleitungen. Der Begriff scheint eingeführt worden zu sein von August von Kotzebue 2), welcher aus Paris berichtet 3):

»Als ich in Paris war, kündigte ein vormaliger Major eine Anstalt an, die er Propylee 
oder vestibule des voyageurs nannte. Hier sollte ein Jeder, der auf Reisen gehen wollte, 
allen ersprießlichen Unterricht dazu erhalten: nämlich, Reiserouten, Anzeigen von Merkwürdigkeiten, 
Zeichnungen von schönen Gegenden oder Monumenten, Bildnisse berühmter Männer und Frauen; 
auch sogar Einpfehlungsschreiben wurden versprochen, wenn man Bürgen stelle. 
Überdieß sollte Unterricht gegegeben werben in Sprachen, Geschichte, Literatur, Anthropologie, 
Naturgeschichte, Botanik, Oditologie ( Wissenschaft des Reisens);
da hatte man zu erwarten : Auszüge aus den besten Reisebeschreibungen, und aus
der Korrespondenz des Propylée. Endlich konnte man monatlich zwei literarischen Sitzungen 
und zwei Konzerten beiwohnen, das letztere, um die Musik aller Völker des Erdbodens,
das erstere , um den Zustand der Litteratur und Künste in ganz Europa kennen zu lernen.«

siehe auch:
Zu Fuß reisen

1)
Johann-Friedrich Heigelin
Allgemeines Fremdwörter-Handbuch, für Teutsche
Osiander, 1819
2)
Leslie, James. Dictionary of the Synonymous Words and Technical Terms in the English Language. John Moir, 1817, S. 176 unter travelling mit Hinweis auf Kotzebue
3)
Kotzebue, August von
Erinnerungen aus Paris im Jahre 1804. Frölich 1804, S. 176
wiki/oditologie.txt · Zuletzt geändert: 2021/09/16 06:47 von norbert