Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:via

Via

Lateinisch `Weg´

  • Via hieß im Römischen Reich eine Straße zum Gehen, Reiten und Fahren, innerstädtisch Via urbis.
    Eine Straße nur zum Gehen hieß Iter, davon abgeleitet das Itinerarium.
    Ein Weg für den Viehtrieb hieß Actus.
  • Eine Via privata diente Nutzzwecken, war also ein Feld-, Holz- oder Dorfweg.
  • Eine Via publica galt als »eine gemeine Straße« für alle.
  • Die Via Regia, Consularis, Praetoria oder Militaris (Heerstraße) war überregional und musste durch ihre Breite und Beschaffenheit für Reisegruppen und Heeresverbände, für Mensch, Tier und Wagen nutzbar sein. Sie wurde bautechnisch als Straße konzipiert und von den Curatores viarum beaufsichtigt. Meilensteine ermöglichten die Reiseplanung und Orientierung. Diese Heerstraßen erhielten eigene Namen wie Via Appia, Flaminia, Aemilia und andere.
  • Via triumphālis: Siegesstraße, Feststraße.
  • Via Mala (»böser Weg«), der verbindende Höhenweg durch die Felsschlünde der unteren Talstufen des Graubündner Hinterrheins, Domleschg und Schams. Wegen der Fels- und Lawinenstürze über Jahrhunderte gefährlich zu begehen, insbesondere bei der Schneeschmelze und bei Unwetter. Die drei Brücken wurden erst später (1738, 1739, 1834) gebaut, zur breiten Straße wurde der Weg erst 1818–24 und der »Tunnel des Verlornen Loches« entstand 1822.

Siehe auch

  • Vialis, ein Beiname des Merkur/Mercurius in seiner Eigenschaft als »Reisegott«, der den Reisenden begleiten und schützen sollte.
  • Vialis, ein Beiname des Apollo in seiner Eigenschaft als »Vorsteher der Straßen« (Vialis Αμυιευς) in den Städten, dem spitze Säulen (αμυιεις) gewidmet waren, daher Apollo auch den Beinamen Αμυιατης erhielt.
  • Viatorium oder griechisch Odometer war zum einen ein Entfernungsmessgerät (Wegemesser, Wegzähler), zum anderen die daraus entstandene Tabelle mit den Entfernungen von Ort zu Ort (Meilenzeiger, Postzeiger).
  • Viatorium wurden auch Reiseflaschen genannt, vielleicht zu verbinden mit Viadra (Vadra, Vedra), einem alten Flüssigkeitsmaß in Rumänien, entspricht 10 Oken von 4 Litra.
  • Viadukt, also lateinisch »Wegleitung«, eine bautechnische Hilfe, die Weg über ein Hindernis leitet, in der Regel also eine Brücke.
  • Vibilia eine römische Göttin der Wege, die helfen sollte, den richtigen Weg zu finden und sich nicht zu verirren.

« 1 via » (par C. du Cange, 1678), dans du Cange, et al., Glossarium mediae et infimae latinitatis, éd. augm., Niort : L. Favre, 1883‑1887, t. 8, col. 302b. http://ducange.enc.sorbonne.fr/VIA1 Lewis, Charlton, T. An Elementary Latin Dictionary. New York, Cincinnati, and Chicago. American Book Company. 1890.

wiki/via.txt · Zuletzt geändert: 2021/05/23 07:45 von norbert