Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:pilgerstab

Pilgerstab

die vierd eygenschafft eynes wisen vernünfftigen bilgers ist, 
daz er hab eynen guten grossen starcken stab, 
an den er sich müg heben uff das er nit in den treck fall, 
und ob er gefallen were, das er sich an dem stab wider uff züg, 
und uff heb usz dem treck, 
und das er sich stür uff dem stab so er müd gerot werden, 
uff das er nit in dem weg gelyg, 
und zum dritten das er mit dem stab umb sich schlag, 
und sich do mit erwere der gensz, der hund und der wolff.
Friedrich Wilhelm Philipp von Ammon: 
Geiler von Kaisersbergs Leben, Lehren und Predigen
J.J. Palm und E. Enke, 1826 

Der Stab heißt auch: Wallerstab, Jakobsstab, frz. bourdon de pèlerin, engl. pilgrim's staff. Als Jakobsstab ist er am oberen Ende oft keulenartig verdickt (Knopf, Kugel) hat einen gleichfalls verdickten Griff in Brusthöhe und läuft in eine Eisenspitze aus. Andere Pilgerstäbe haben oben einen Haken, an dem das Gepäckbündel aufgehängt werden kann und in dieser Funktion an die furca (Tragestange) der römischen Legionäre erinnert.

Ganz Europa ist durchzogen vom Geflecht des Jakobsweges. Der Pilgerpfad des heiligen Jakobs endet im spanischen Santiago de Compostela an der Atlantikküste. Hier sind nur die Anschlüsse ab Deutschland genannt:

  1. via podiencis von Freiburg im Breisgau durch die Mittelgebirge Frankreichs:
    über den Hauptkamm der Vogesen nach Cluny, Le Puy en Velay, Aumont Aubrac, Col de Brac, Cahors, Moissac, Arthez de Bearn, St.Jean Pied de Port und über den Ibaneta Pass durch die Pyrenäen nach Roncevalles, Pamplona, Burgos, León, Cruz de Hierro (Ferro), Passo O Cebreiro, Portomarin nach Santiago de Compostela.
  2. via lemovicensis von Freiburg die Mittelgebirge umgehend:
    Mulhouse, Besancon, Dole, Chateauneuf, in Vézelay sich mit dem von Trier kommenden Pilgerweg vereinend weiter nach La Charité, Bourges, Argenton, Limoges, La Coquille, Perigueux, St. Macaire, Roquefort, Tartas, Bayonne, St. Juan de Luz, Irun, San Sebastian, Zumaia, Bilbao, Castro Urdiales, Puente Agüero, Santander, Los Corrales, Reinosa, Puerto Pozozal, Aguilar de Campoo, Sahagun, Campolar, León, Astorga, Rabenal del Camino, Puerto El Poio, Portomarin, Arzua, Monte Gozo nach Santiago de Compostela
  3. der obere Jakobsweg durch die Schweiz verläuft
    vom Bodensee über Einsiedeln und Flüeli-Ranft ins Berner Oberland und längs des Brienzer- und Thunersees nach Freiburg, Romont über Lausanne nach Genf.
  4. der untere Weg verbindet Einsiedeln, Luzern und Riggisberg.
wiki/pilgerstab.txt · Zuletzt geändert: 2021/09/12 10:13 von norbert